27.05.2017:     Afrikatag

Als Verbandsmitglied des Afrikahauses Stuttgart, wollen wir auf die nachfolgende Veranstaltung aufmerksam machen. Bei der Gelegenheit möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass wir weiterhin auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten sind und natürlich gerne auch weitere afrikanische Vereine in unserer Mitte begrüßen würden.
Wir würden uns sehr über eine rege Teilnahme an unsrem Afrikatag freuen!

Ort:
Bürgerräume West, Bebelstr. 22
Haltestelle schwab-Bebelstraße, Bus 42, U2, U9

17:00 Uhr Film: "Life Saaraba Illegal"

Regisseur Peter Heller, Geschichte einer Fischerfamilie von der senegalesischen Insel Niodior, in der sich verschiedene Migrationserfahrungen wiederfinden.

Gleichzeitig Kinderprogramm: "Spiele und Alltag der Kinder in Afrika"

17:00 Uhr Film: Konzert der "Landry Biaba Band" , Musik und Tanzen und Zuhören

Es gibt afrikanische Leckereien und Getränke zu kaufen, der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

24.03.2017:     Veranstaltung im Rahmen der internationalen Woche der Frankophonie

Forum Afrikanum zeigt seine Präsenz als Kooperationspartner am 24. März 2017, Institut Français, Schloßstr. 51.

Offenes Programm zum künstlerischen und literarischen Schaffen im frankophonen Afrika.

17:00 Uhr   Lesung und Gespräch Janis Otsiemi(Gabun)
18:00 Uhr   Buffet & Musik, Duo Landry Biaba und Sam Sahbai
19:00 Uhr   Film Aya de Yopougon nach dem Comic von Marguerite

Abouet und Clément Oubrerie

Sprache Frz., Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Mehr Informationen: www.stuttgart.institutfrancais.de

25.02.2016:     Filmvorführung: Die Kinder des Flusses des Glücks von Gilbert-Ndunga Nsangata (Kongo)

Einladung zu einer Filmvorführung
am Donnerstag, 25.02.2016, um 19:00 Uhr
im Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer,
Charlottenplatz 17, Haltestelle: Charlottenplatz

Les enfants de la rivière du bonheur – Die Kinder des Flusses des Glücks

6 Jahre lang hat Gilbert-Ndunga Nsangata das Leben von 5 «Shèges», Straßenkindern von Inkisi in der demo-kratischen Republik Kongo begleitet. Ganz zufällig treffen sich Blanchard, Chagui, John, Mambueni und Chance und versuchen, gemeinsam die Familie aufzubauen, die sie verloren haben. Ihr Übergang zur Jugend und der Eintritt in die Welt der Erwachsenen schafft Konflikte zwischen ihnen, für die sie nicht vorbereitet sind. Der Regisseur thematisiert in seinen Filmen seit Jahren das Leben von Geflüchteten in Europa. Er selbst lebte mehrere Jahre in einem Flüchtlingskamp in der demokratischen Republik Kongo.

Sprache: Lingala – Französisch mit englischen Untertiteln und deutscher Übersetzung.

Regisseur: GILBERT-NDUNGA NSANGATA • Dauer des Films: 70 Min. Kontakt: Talatala Filmmakers

Nach dem Film Diskussion mit dem Regisseur.

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. Es gibt kleine afrikanische Spezialitäten und Getränke.

Gefördert von der Landeshauptstadt Stuttgart und Brot für die Welt

 

 

08.11.2015:     Afrikanischer Filmtag von Forum Afrikanum, in Kooperation mit den französischen Filmtagen 2015

Forum Afrikanum ist seit vielen Jahren Kooperationspartner für den Afrikafilmtag in Stuttgart.
Auch dieses Jahr erwarten wir wieder Gäste wie z. B. der Regisseur Cheick Fantamady Camara, den wir vor einigen Jahren bereits mit dem Film "IL VA PLEUVOIR SUR CONAKRY" bei uns hatten.
 
Wir laden euch also hiermit ganz herzlich ein zu Filmen, Musik, Snacks und netten Begegnungen.
 
Zum Programm:
 
Ort der Veranstaltung: Kino Delphi, Tübingerstr.
Sonntag 8. 11. 2015


15:30  LA DANSEUSE D’EBENE, über die Choreografin Irène Tassembè, aus Burkina
17:15  Kleiner Empfang mit afrikanischen Spezialitäten
18:00  LA SIRENE DU FASO FANI, Regisseur Michel Zongo
20:30  Mörbayassa, Regisseur Cheick Fantamady Camara.
 
Näheres zu den Filmen findet ihr unter www.Filmtage-Tuebingen.de

10.10.2015:     Autorenlesung mit Taba Keutcha

Am 10. Oktober 2015 um 16:00 Uhr findet eine Autorenlesung mit Taba Keutcha im im Generationenhaus  (Gebrüder-Schmid-Weg 13, Hermann-Schmid-Raum) statt.

Sanggo verbringt eine glückliche Kindheit in einem kleinen Dorf in Kamerun - bis zum Tag, als seine Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben kommen. Gemäß uralter Traditionen wird er als Waisenkind in die Schlangengrube verbannt, schafft es jedoch mithilfe seines Muts und seines Wissens, sich zu befreien. Zurück in der alten Welt erschafft Sanggo als "König Moja" eine neue Gesellschaft, in der das Potential der unter-schiedlichsten menschlichen Begabungen zum Wohl aller ausgeschöpft wird.

Taba Keutcha verarbeitet in dieser Erzählung seine Erfahrungen mit Diskriminierung und Rassismus in Deutschland. Sein eindringlicher Appell: Wir müssen verschieden sein, damit unser menschliches Zusam-menleben funktioniert!

Die Geschichte zeichnet sich jedoch nicht nur durch ihren einfühlsamen Umgang mit dem Thema Diskriminierung aus, sondern spricht über die bewegenden Illustrationen des Künstlers Marco Scanga ein breites Publikum aller Altersklassen an.

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion mit dem Autor.
Kinder ab sechs Jahren sind herzlich willkommen.

Eintritt: 3,00 €. Es gibt kleine afrikanische Spezialitäten und Getränke.

September 2015: Workshop zum Thema „Rassismus“ Südafrika

Der Workshop findet in der Stadtbücherei statt und wird durchgeführt von Cathy Plato.
Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

10.07.2015 - 12.07.2015:     13. Afrikafestival Stuttgart

03.07.2015:     Forum Afrikanum beteiligt sich am 11. Bürgerfest in Stuttgart-Freiberg: 50 Jahre Stuttgart-Freiberg

05.06.2015:     Stadtspaziergang mit Forum Afrikanum im Rahmen des ev. Kirchentags Stuttgart

Im Rahmen des ev. Kirchentag Stuttgart findet am 5. Juni 2014 ein Stadtspaziergang in Heslach statt.  Besucher können sich hierbei u. a. auch über die Geschichte und die Vereinsaktivitäten von Forum Afrikanum, auf dem Erwin-Schöttleplatz, informieren.

12.03.2015:     Lesung: Der dunkle Fluss von Chigozie Obioma (Nigeria/USA)

Lesung und Gespräch in Englisch und Deutsch
Moderation: Christoph Link, STZ | Deutsche Texte: Niko Eleftheriadis, Schauspieler

Benjamin und seine Brüder leben in der Nähe eines gefährlichen Flusses. Als
ihr Vater die Familie verlassen muss, verstoßen sie gegen sein Verbot, sich
dem Gewässer zu nähern. Die Fische, die sie dort fangen, sind Vorboten
einer Tragödie. Aus den vier Brüdern werden allmählich Feinde und
Vollstrecker eines bösen Fluchs. Der nigerianische Autor Chigozie Obioma
erzählt mit seinem hochgelobten Debüt ein Familiendrama und gleichsam eine
Fabel über das Schicksal Nigerias.

Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3
Mitglieder von Forum Afrikanum erhalten eine Ermäßigung.
 
Landeshauptstadt Stuttgart
Stadtbibliothek Stuttgart
Veranstaltungen
Andrea Beck
Mailänder Platz 1
70173 Stuttgart

21.11.2014:     Poesieabend mit Muepu Muamba

Poesieabend mit Muepu Muamba am Freitag, 21.11.2014, um 19:00 Uhr im Institut Français, Schlossstr. 51, 4.OG

»Moyo« so begrüßen sich Menschen in Teilen des Kongos, etwa im Sinne von: Dein Herz soll leben!
„Moyo! Der Morgen bricht an! Stimmen aus dem Kongo“, heißt der programmatische Titel der in deutscher Sprache erschienenen Anthologie kongolesischer Literatur (Brandes & Apsel Verlag, Frankfurt am Main 2013).

Der Herausgeber, Muepu Muamba, wird Passagen aus „Moyo“ sowie Gedichte aus seinem Buch „Sisyphos im Lärm der Stille“ (Draupadi Verlag, Heidelberg 2012) lesen.

Frau Dr. Maria Kohlert-Németh übersetzt und liest auf Deutsch.
Moderation: Frau Nzimbu Mpanu-Mpanu-Plato.

Muepu Muamba, Poet, Schriftsteller und Journalist aus der Demokratischen Republik Kongo, wurde 1946 im damaligen „Belgisch-Kongo“ geboren. Er studierte Soziologie und Journalistik in Belgien. 1968 wurde er aus politischen Gründen aus Belgien ausgewiesen. Daraufhin kehrte er in sein inzwischen unabhängig gewordenes Land zurück und wurde in der Hauptstadt Kinshasa als Journalist, Schriftsteller und Verleger tätig. Mitte der 70er Jahre gründete er mit einem Freund den Verlag „Les Presses Africaines“. Seine kritische und unbeugsame Haltung gegenüber dem Mobutu-Regime zwang ihn 1979, das Land zu verlassen. Fünf Jahre lang versuchte er vergeblich auf dem  afrikanischen Kontinent Asyl zu finden, so dass er Ende 1984 ins Pariser Exil ging, wo er als politisch Verfolgter Autor anerkannt wurde und seine Arbeit fortsetzen konnte. Seit 2000 lebt und arbeitet er in Frankfurt am Main.

Muepu Muamba gehört zu den Dichtern, die sich trotz der bitteren Erfahrungen mit Gewalt in verschiedenen Ländern den Glauben an die menschliche Würde bewahrt haben. Diese Kraft initiiert sein Schreiben und durchzieht sein Werk wie ein roter Faden.

Eintritt: 3,00 €. Es gibt kleine afrikanische Spezialitäten und Getränke.                        

 

Der Poesieabend wird in Zusammenarbeit mit der Märchengilde Baden-Württemberg veranstaltet, die einige Märchen in Deutsch vortragen wird.

 

 

     
Das Projekt wird gefördert vom Forum der Kulturen Stuttgart e.V. aus Mitteln des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und der Landeshauptstadt Stuttgart
     

 

02.11.2014:     Afrikanischer Filmtag von Forum Afrikanum, in Kooperation mit den französischen Filmtagen 2014

Am Sonntag, 2. November 2014 ab 15.30 im Delphi Stuttgart, zeigen wir im Rahmen der Französischen Filmtage Tübingen/Stuttgart drei afrikanische Spielfilme – „Examen d’État“, „Le Crocodile du Botswanga“ und „Timbuktu“. Eine spezielle Afrikatag-Card für 20,00 Euro lädt dazu ein, sich tatsächlich die ganze Bandbreite des afrikanischen Kinos anzuschauen: vom Dokumentarfilm, über eine bissig-witzige Komödie, bis zum grandiosen Drama.
Im Kinofoyer werden wir unsere Kinobesucher wieder mit afrikanischen Fingerfood-Spezialitäten überraschen und der Musiker Okas Sylla aus Guinea, wird uns mit den Klängen seiner Gongoma, eines der einfachsten und zugleich raffiniertesten Percussioninstrumente Westafrikas, verzaubern.
Der Afrikatag im Delphi ist fast eine Art Familientreffen für Stuttgarter mit und ohne afrikanischem Migrationshintergrund und viel afrikanischer Sonne im Herzen und eine der sympathischsten Veranstaltungen der Französischen Filmtage.
 
Wir freuen uns sehr auf euren Besuch ab 15:30 Uhr im Delphi Arthaus Kino, Tübinger Str. 6, in Stuttgart

 15:30 Uhr | Examen d’État – Abschlussprüfung

 17.15 Uhr Empfang
 18:00 Uhr | Le Crocodile du Botswanga – Das Krokodil von Botswanga
 20:30 Uhr | Timbuktu

Karten können unter: fft-stuttgart@filmtage-tuebingen.de, bestellt werden. Einzelkarten zu 8.00 €, die Afrikatagcard für 20.00 €

Weitere Informationen auf:

www.filmtage-tuebingen.de

03.09.2014:     Filmpremiere

Forum Afrikanum organisierte am 3. September eine Filmpremiere mit den Regisseuren Achille Brice und Christa Eka aus Kamerun, die drei schöne Kurzfilme im Generationenhaus Gebrüder-Schmid vorgestellt haben. Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden für die Organisation und auch bei unseren Gästen für die rege und interessante Diskussion, ganz herzlich bedanken. Insbesondere auch bei dem anwesenden Regisseur Willy Rolle, der die Übersetzung übernahm. Er schrieb einen Kommentar zu dem Abend, den ich gerne hier im Anschluss zitieren möchte:

"Achille Brice war schon einmal in Stuttgart, als Residenzkünstler im Schloß Solitude. Das Filmemachen hat er sich zum Teil selbst beigebracht, in dem er Musikproducer war und dann zum Schnitt übergegangen ist, und durch unterschiedliche Fortbildungsmaßnahmen, wie das Berlinale Talent Campus. Die Schauspielerin Christa Eka bezeichnet ihn als ihren Mentor. Sie war auch auf einem Talent Campus, aber in Durban, Süd-Afrika. Beide Künstler präsentierten gestern drei interessante Kurzfilme. Die Filme sind Teil eines vom Achille Brice initierten Projektes: Voice for Voiceless. Dabei hat der Filmemacher Kollegen aufgerufen durch audiovisuelle Medien, den Stimmlosen eine Stimme zu geben. Die Filme sprechen daher oft Tabu-Themen an.
Im Kurzfilm "ICU" spricht Achille Brice das Thema des Hungers in Afrika und die Mitverantwortung der Regierenden dort an. In "BEMSI" wird das Thema Glück, Berufsauswahl und Sozialstatus behandelt. In der Arbeit "BELEH" spricht die Regisseurin Christa Eka die Stelle der Frau in der afrikanischen Gesellschaft auf eine sehr humorvolle Art und Weise an: ein Mann wird von heute auf morgen schwanger und erlebt dadurch alles, was seine Frau fühlt!
Alle Filme sind sehr gelungen, und unterscheiden sich sehr stark vom Nollywoodstil aus Nigeria. Die Filmemacher sind eindeutig auf der Suche nach ihrer eigenen Filmsprache und erzählen einfühlsam Geschichten aus Afrika für Afrikaner, aber auch für uns alle! Wir hoffen auf ein Wiedersehen!"

15.05.2014:     Gedenkveranstaltung zu Nelson Mandela

Gedenkveranstaltung zu Nelson Mandela

Wir laden alle afrikanischen und afrika-interessierten Freunde jeden Alters ganz herzlich dazu ein.

Veranstaltungsdatum: 15. Mai 2014
Veranstaltungsort: Altes Feuerwehrhaus Süd / Möhringer Straße 56, Haltestelle Erwin-Schöttle-Platz (U1, U14, Bus 42)
Referent: Dr. Joy A. Alemazung
Eintritt: 5,- €
 
Im Anschluss findet ein kleiner Umtrunk mit südafrikanischem Spezialitäten statt.


Programmablauf
 

18:30 Uhr Einlass

19:00 Uhr Lieder aus Südafrika mit Mthunzi Fesi

Der Sänger und Songwriter aus Kapstadt wird uns einige Lieder aus seiner Heimat präsentieren u.a. in Xhosa, der Muttersprache auch von Nelson Mandela

19:30Uhr Vortrag von Dr. Joy Alemazung
Der promovierte Kameruner arbeitet neben vielen Tätigkeiten an einer Forschungsgruppe an der Universität in Südafrika, die Lösungsansätze für die Probleme Afrikas untersucht. Was für ein Held Mandela war und bleiben wird können wir kaum mit einfachen Worten beschreiben. Im Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit aller Menschen in Südafrika zeigt er uns eine große Opferbereitschaft zum Wohle der Gemeinschaft. Diese Veranstaltung bietet uns die Möglichkeit mehr über das Leben dieses großen Mannes zu erfahren und zu diskutieren. Im Austausch möchten wir gemeinsam entdecken, was wir aus seinem Leben lernen können und wie wir dieses Wissen für die Bewältigung täglicher Herausforderungen in unserem Leben anwenden können. Ins Besondere wenn wir mit Rassismus, Racial Profi ling oder Intoleranz konfrontiert werden. Welche Gemeinschaftsperspektive haben zusammenlebende Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund (z.B. Migranten und die Mehrheitsgesellschaft in Stuttgart bzw. Deutschland)?

20:15 Uhr Podiumsdiskussionmit Dr. Joy Alemazung und

Dr. Dr. Achille Mutombo-Mwana: Pfarrer, Fachmann in Afrikas Geschichte,
Paulino José Miguel: tätig im Bereich Migration, Diaspora und Entwicklungspolitik,
Angela Mai: Südafrikanerin, 1974-1990 Aktivistin in der Anti-Apartheitsbewegung/ Deutschland. Regie in: „Memories of Rain“,
Mthunzi Fesi: Südafrikaner, aufgewachsen in den 80er Jahren in Kapstadt, Musiker und Streetworker,
Cathy Nzimbu Mpanu Mpanu Plato:Vorsitzende von Forum Afrikanum e.V., Moderation.

10.11.2013:     Tag der Kulturen

Am 10. 11. 2013 ab 12h, sind wir wieder mit einem Infotisch beim Tag der Kulturen, im Rotebühlzentrum, präsent. Daneben gibt es einen Verkauf von Kunsthandwerk aus Kenia.

03.11.2013:     Afrikanischer Filmtag von Forum Afrikanum, in Kooperation mit den französischen Filmtagen

Am 3. November 2013 fand im Rahmen der französischen Filmtage Tübingen/Stuttgart ein Afrikafilmtag mit folgenden Filmen in Stuttgart im Kinohaus Delphi statt.
15.30h Rumeurs de guerre
18.00h Finye
20.30h Gris Gris
Neben der Anwesenheit und Diskussionsmöglichkeit mit dem Filmemacher Souleymane Cissé aus Mali, fand auch ein kleiner Empfang mit afrikanischem Fingerfood und afrikanischer Musik statt.
Weitere Infos siehe www.filmtage-Tuebingen.de

21.09.2013 - 22.09.2013:     20 Jahre - Forum Afrikanum Stuttgart e. V

Konzerte, Vortrag, Ausstellung...zur Jubiläumsfeier!

Wir laden alle afrikanischen und afrika-interessierten Freunde jeden Alters ganz herzlich dazu ein.
Bitte beachten, die Feier findet an 2 Tagen statt - 21. und 22. September

Veranstaltungsdatum: 21. und 22. September 2013
Veranstaltungsort: Bürgerräume Stuttgart West
 
Programmablauf
 

20 Jahre Forum Afrikanum Stuttgart e. V.
Vom 21. 09. – 22.09 - Bürgerhaus West, Bebelstr. 22

Samstag, 21. 09. 2013

14.00 – 15.00 Ausstellungseröffnung mit Vernissage
durch Dina Körner

14.00 – 18.00 Kinderprogramm „kunterbunt“
Schminken, basteln, spielen

15.00 – 17.00 Filmvorführung
„No time to die“ von King Ampaw – Komödie aus Ghana
Die Komödie „No Time to die“ erzählt von den Schwierigkeiten, die der junge Asante hat, eine Frau zu finden. Sein Problem ist sein Beruf: Asante ist Leichenwagenfahrer…….

15.30 - 16.30h Tanzworkshop „Kizomba“ für Erwachsene
mit Tinho & Tabea
Anmeldung: 0163-7733818

Durchgehend: Ausstellung von Dina Körner

17.00 – 18.30h Vortrag mit Podiumsdiskussion
„Ist eine Regenbogengesellschaft eine Utopie?“
mit Michael Mwa Allimadi, Vorsitzender des Ausländerrats/Migrationsrats Heidelberg
Danach: Podiumsdiskussion

19.00 – 20.00 Jubiläumsfeier mit unseren Gründern und Unterstützern

20.00 – 23.00 Konzert mit Angelo Bengui & Tropical Beat Panafrikanische Rhythmen, ursprünglich traditionell, kreativ variiert, modern kombiniert

Sonntag 22. 09. 2013

11.00 – 14.00 „Soulfood“ - vom Radieschen bis zur Kokosnuss….
Deutsch-afrikanischer Brunch mit Musikprogramm von Stefan Charisius auf der Kora

Durchgehend : Ausstellung von Dina Körner
Kinderprogramm „Kunterbunt“

Eintritt frei!
Ausnahme - Abendprogramm und Brunch
Eintritt für das Abendprogramm am Samstag 21. 09. 2013 ab 20.00: 12 € erm. 8€
Eintritt Brunch mit Musik am Sonntag 22. 09. 2013, ab 11.00: 10 €/ erm. 6€
Anmeldungen bis 20. 09. empfohlen: 015782965484

Voraussichtlicher Ablaufplan, Änderungen jederzeit vorbehalten.
Weitere Informationen unter: www.forum-afrikanum.de und facebook „Kulturclub Forum Afrikanum“

Veranstaltungsdatum: 21. und 22. September 2013
Veranstaltungsort: Bürgernhaus West, Bebelstr. 22 70193 Stuttgart
Eintrittspreis: siehe Programm
Uhrzeit/Beginn: siehe Programm
 
No time to die
No time to die
Stefan Charisius
Stefan Charisius
Konzert mit Angelo Bengui & Tropical Beat
Konzert mit Angelo Bengui & Tropical Beat

02.02.2013:     BAL MASQUÉ

Liebe Freunde,

Am 2. 2. 2013 organisieren wir erstmalig ein "BAL MASQUÈ" im Alten Feuerwehrhaus Stuttgart/Süd. Kommt maskiert!

Wir eröffnen diesen Tag mit einer besonderen Überraschung für Kinder. In einem workshop haben die Kinder die Möglichkeit selbst Masken herzustellen, um im Anschluss, anhand einer Geschichte, diese in einem farbigen Schattenspiel zur Geltung kommen zu lassen. Eltern und Freunde sind natürlich gerne zu dieser "kleinen Aufführung" eingeladen.

Der Nachmittag wird dann fortgesetzt durch einen Vortrag mit Hyacinthe Hounkpatin, geb. in Benin, unter dem Thema "Was versteckt sich hinter den Masken"? Solche und weitere Fragen wollen wir zusammen auf interessante Weise erkunden.

Das Abendprogramm eröffnen wir dann mit einer Maskenperformance von Yahi Nestor Gahe, geb.in der Elfenbeinküste. Der professionelle Tänzer, Schausspieler, Choreograph und Percussionist wird uns mit einer eindrucksvollen Tanzperformance in die Geheimnisse der Masken und deren Bedeutung führen.

Schließlich heisst es Bühne frei für
High Live, Funk, Soul, Reggae, Hip Hop Danceparty
"Mayembé Malayika & Band"

Die Deutsch-Kongolesin hat Wurzeln im Gospel, Jazz & Soul, dabei steht Ihre Musik ganz im Zeichen von African Soul & Afrobeat - moderne 'Worldmusic' die an verschiedene Genres anknüpft. Der jungen Künstlerin gelingt es auf einzigartige Weise, ihre beiden sehr unterschiedlichen Kulturen harmonisch zu vereinen.
Mit eindrucksvoller Stimme und viel positiver Energie schafft sie es in ihrer eigenen Musik beiden Teilen ihrer Seele Raum zu geben!

Veranstaltungsdatum: 02. Februar 2013
Veranstaltungsort: Altes Feuerwehrhaus - ball masque
Uhrzeit/Beginn: 14h - 24h

23.01.2013:     Maaza Mengiste kommt nach Stuttgart!

Maaza Mengiste kommt nach Stuttgart!

Die in New York lebende, aus Äthiopien stammende Schriftstellerin liest in der Stadtbibliothek
– präsentiert vom Forum Afrikanum Stuttgart e.V.

Liebe Freunde,

am Mi, 23. Januar 2013 findet um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz eine Lesung mit Gespräch mit der äthiopischen Schriftstellerin Maaza Mengiste statt. Sie stellt ihren vielbeachteten Debütroman Unter den Augen des Löwen vor. Im Anschluss lädt ein von Marion Kadura moderiertes Gespräch zwischen der Autorin, Mitgliedern des Forums Afrikanum und dem Publikum zum Austausch ein. Der literarische Abend findet in englischer und deutscher Sprache statt.

23. Januar 2013
Stuttgart - Lesung

04.11.2012:     Afrikatag im Rahmen der 29. Französichen Filmtage in Stuttgart

In Zusammenarbeit mit den Französischen Filmtagen Tübingen/Stuttgart gab der Afrikatag zum 25-jährigen Jubiläum einen Einblick in die Vielfalt des afrikanischen Kinos. Ein spannendes Kurzflmprogramm, das auf der Berlinale pämierte Drama "Rebelle" von Kim Nguyen, sowie "La Pirogue" von Moussa Touré wurden präsentiert.

Der Empfang, mit afrikanischem leckeren Fingerfood und Live-Musik von Bakary Koné, fand regen Zuspruch.

Krönung war die Bekanntgabe der gleich zweimaligen Preisverleihung, für den Film "Rebelle" am Abschlusstag, zum einen durch das Publikum und zum anderen durch die Schülerjury Stuttgart.

Veranstaltungsdatum: 04. November 2012

Veranstaltungsort: Kino Delphi Stuttgart

30.06.2012:     "prêt-à-partager" / Interaktive Kunstvermittlung

Lambert Mousseka: travail avant, pendant et après le sport, Dakar 2008

In Zusammenarbeit mit dem Künstler Lambert Mousseka (Kinshasa/Stuttgart) und der Kunstvermittlerin Sabina Husicic (Brcko/Stuttgart) werden die in der ifa-Ausstellung „prêt-à-partager“ (bereit, zu teilen) zu sehenden Kunstwerke gemeinsam analysiert: Was sehe ich? Was nehme ich wahr? Welche Aussagekraft hat das Kunstwerk für/auf mich? Diese Fragestellungen werden dem künstlerischen Dialog als Ausgangspunkt dienen.

Wir würden uns sehr freuen, mit Ihnen/mit Euch gemeinsam das Projekt zu realisieren.

Jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen! Sie benötigen keine besonderen Vorkenntnisse. Sie sollten aber bereit sein, Ihre Ideen und Meinung zu teilen - „prêt-à-partager“!

Nach dem einstündigen Besuch der Ausstellung kann die Diskussion bei einem Gläschen Sekt oder/und Orangensaft im Innenhof fortgeführt werden.

Die Gespräche können auf Englisch, Französisch, Italienisch und auch auf Deutsch geführt werden.

Veranstaltungsdatum: 30. Juni 2012
Veranstaltungsort: ifa-galerie Stuttgart
weitere Informationen: Anmeldung bis 28. 06. 2012 unter alicetakin@gmx.de

23.05.2012:     Öl auf Wasser

Helon Habila "Öl auf Wasser"
Ein Politthriller aus Nigeria

Buchpremiere
mit Publikumsgespräch
Moderation: Marion Kadura
Lesung (englischer Part): Helon Habila
Lesung (deutscher Part): Edith Körber
Anmeldung über das Theater tri-bühne

In Port Harcourt, Nigeria, im Delta des Niger verschwindet die Ehefrau eines hochrangigen Mitarbeiters, der für eine ausländischen Ölgesellschaft arbeitet. Als eine Lösegeldforderung eingeht, wittert der junge Journalist Rufus die Chance zu einer großen Story und macht sich mit dem gealterten Starreporter Zaq auf die Suche nach der Entführten. Die Reise ins Delta des Nigers führt ins »Herz der Finsternis«, einer apokalyptischen Welt.

»Öl auf Wasser« ist Bildungsroman und Umweltkrimi zugleich, Politthriller und anrührende Liebesgeschichte.
http://www.wunderhorn.de/wunderhorn/content/buecher/pool/978_3_88423_391...

Öl auf Wasser
Helon Habila
Wunderhorn Verlag
www.wunderhorn.de
240 S., Hardcover
(erscheint Mitte April 2012)
ISBN: 978-3-88423-391-7
24,80 EUR

Veranstaltungsdatum: 23. Mai 2012
Veranstaltungsort: Theater tri-bühne

08.07.2011:     Eine Veranstaltung des Afrika-Festival Stuttgart e.V.: 9. Afrikafestival

Im Juli möchten wir auf eine Veranstaltung des Vereins Afrikafestival Stuttgart e.V. hinweisen.
Euch erwarten drei spannende Tage!!!

Veranstaltungsdatum: 08. Juli 2011
Veranstaltungsort: Erwin-Schöttle-Platz

09.06.2011:     Buchpräsentation

Und wie fühlt sie sich an, diese Unabhängigkeit nach 50 Jahren? Was waren die Hoffnungen, die Visionen? Welche Kämpfe wurden gewonnen, welche verloren? Welchen Beitrag leisteten die Frauen? Wie wird dieser gewürdigt? Was schließlich sagt Afrikas Jugend heute zu Lumumba, Nkrumah, Machel und Mandela?

Vom Fachartikel bis zur historischen Rede, über Gedichte und Songtexte eröffnet der Band vielfältige und kritische Zugänge zu politischen, ökonomischen und kulturellen Aspekten – aus ausschließlich afrikanischen Perspektiven, die den gesamten Kontinent von Südafrika bis Algerien, vom Senegal bis Kenia in den Fokus stellen.

Judith Strohm, Geschäftsführerin von AfricAvenir, und Sara Hiruth Zewde, Schauspielerin, stellen das Buchprojekt zur gleichnamigen berliner Vortragsreihe vor.
Weitere Informationen und Leseproben zum Projekt:
http://www.africavenir.org

Gefördert durch die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"

Veranstaltungsdatum: 09. Juni 2011
Veranstaltungsort: Kommunales Kontakttheater

14.04.2011:     Filmreihe - Daratt / Dry Season

Tschad 2006, 93 Min.
Buch und Regie: Mahamat-Saleh Haroun
Franz. Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Der vom Bürgerkrieg zerrissene Tschad: Der 16-jähri­ge Atim erhält von seinem Grossvater einen Revol­ver, damit er den Mörder seines Vaters töten kann. Atim verlässt sein Dorf und geht in die Hauptstadt N'Djamena auf der Suche nach einem Mann, den er nicht kennt. Er findet den Mörder na­mens Nassara, der sich mittlerweile niedergelassen hat und eine Bäckerei betreibt. Atim lässt sich als Lehrling einstellen und beginnt das Handwerk zu ler­nen. Langsam kommen die beiden sich näher. Nassara ahnt nichts von Atims wirklichen Plänen und möchte ihn sogar als Sohn adoptieren. Dieser ist zu­nehmend unsicher, ob er Rache nehmen soll und er­kennt in dem Bäcker die Vaterfigur, die er immer ver­misst hat. Die Beziehung, die Atim zu Nassara entwickelt, ist zu komplex, als dass eine Pistole Klarheit schaffen könnte. Und doch läuft alles auf eine gewaltsame Konfrontation hinaus…

"DARATT evoziert in eindringlichen Sequenzen einen Kreislauf aus Gewalt und ungesühnter Schuld, der keinen Ausweg zu kennen scheint. Am Ende jedoch gelangt der Film zu einer der überraschendsten Auf­lösungen, die ich seit langem gesehen habe: In ein und derselben Geste stecken sowohl Rache als auch Versöhnung." Cristina Nord, taz

Filmtrailer (mit engl. Untertitel)
http://www.youtube.com/watch?v=xNN3UeV1Kb8

THE SET
in der Filmgalerie 451
Gymnasiumstrasse 52
70174 Stuttgart

Veranstaltungsdatum: 14. April 2011
Veranstaltungsort: The Set in der Filmgalerie451

10.03.2011:     Filmreihe - Il va pleuvoir sur Conakry

Guinea, Frankreich 2007
Buch und Regie: Cheick Fantamady Camara
Franz. Originalfassung mit engl. Untertitel

Bangali alias BB arbeitet als Karikaturist für eine pro­gressive Zeitung in der Hauptstadt Conakry. Mit ei­ner satirischen Zeichnung beschuldigt der junge Journalist BB die Regierung, das Volk manipuliert zu haben, um Wählerstimmen zu erkaufen. Was ist passiert? Zur Überwindung der wochenlangen Tro­ckenheit hat die Regierung die Imame zu Gebeten um Regen aufgerufen. Bald darauf beginnt es tat­sächlich zu regnen. Doch was dem Volk als Zei­chen der Macht Gottes und dem klugen Handeln der Regierung verkauft wird, entpuppt sich als kluger Schachzug der Regierung, die eine unterschlagene Wettervorhersage für ihre Zwecke genutzt hat. Mit seinen Enthüllungen verdirbt es sich BB nicht nur mit dem Establishment, sondern vor allem mit sei­nem Vater, der selbst ein einflussreicher Imam ist. Eigentlich soll BBs älterer Bruder einmal in dessen Fußstapfen treten. Doch dem kommt der Traum des Vaters in die Quere: Die Ahnen weisen Vater Karamo an, ausge­rechnet den westlich orientierten BB zu seinem Nachfolger zu ernennen und nach Saudi-Arabien auf die Koranschule zu schicken. BB hat ganz andere Pläne. Er ist mit der Web-Designerin Kesso zusammen und möchte sie heiraten. Als sie unver­heiratet schwanger wird, ist der Skandal perfekt.

Filmtrailer (mit franz. Untertitel)
http://www.youtube.com/watch?v=m2okciQOPmw

Veranstaltungsort:
THE SET
in der Filmgalerie 451
Gymnasiumstrasse 52
70174 Stuttgart

Veranstaltungsdatum: 10. März 2011
Veranstaltungsort: The Set in der Filmgalerie451

17.02.2011:     Filmreihe - Bamako

Mali, Frankreich 2006, 115 Min.
Buch und Regie: Abderrahmane Sissako Franz.
Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Melé ist Sängerin in einer Bar, ihr Mann arbeitslos. Sie teilen sich mit anderen Bewohnern den Hinterhof eines Hauses in Malis Hauptstadt Bamako, der zudem noch von Hühnern und Ziegen bevölkert wird, durch den Hochzeitsgesellschaften ziehen und wo regelmäßig der große Waschtag zelebriert wird. Und mitten in diesem bunten Kosmos des afrikanischen Alltagslebens findet eine Gerichtverhandlung statt, in der Vertreter der afrikanischen Zivilgesellschaft Klage erheben gegen die Aktivitäten des internationalen Währungsfond IWF und die Entwicklungspolitik der Weltbank, die mit ihren Projekten und Planungen das Land zugrunde richten. Während der Prozess spannungsgeladen mit Zeugenberichten und Plädoyers voranschreitet, geht das Leben im Hof munter seinen normalen Gang. Hier vermischen sich die Alltagsgeschäfte mit der sonst so gedämpften Sphäre der exklusiven Gerichtssäle der Hauptstadt. Und Hollywoodstar Danny Glover liefert sich in einer ironischen Einlage ein wildes Shootout im Stil des Italowesterns.

Cannes 2006: Offizielle Auswahl
Rencontres Paris Cinema 2006: Großer Publikumspreis
Filmtrailer (mit engl. Untertitel)
http://www.youtube.com/watch?v=onRjI8yLsy0

Veranstaltungsort:
THE SET in der Filmgalerie 451
Gymnasiumstrasse 52
70174 Stuttgart

Veranstaltungsdatum: 17. Februar 2011
Veranstaltungsort: The Set in der Filmgalerie451

13.01.2011:     Filmreihe - Ouaga Saga

Burkina Faso 2005, 85 Min.
Regie: Dani Kouyaté Buch: Michel Mifsud, Jean Denis Berenbaum
Franz. Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Mit einer Einführung von Isabell Fischer und Dr. Amadaou Sienou

Filmemacher Dani Kouyaté erzählt die Geschichte einer Gruppe Jugendlicher, die sich in einem der ärmeren Viertel von Ouagadougou durchschlagen. Obwohl ihre Zukunftsperspektiven nicht besonders rosig aussehen, hegt jeder seinen persönlichen Traum: Von der Fußballkarriere, dem Kino oder der Musik. Meist lungert die Clique jedoch auf der Straße herum. Eines Tages bringt der Diebstahl eines Motorrads die entscheidende Wendung. Eine Hommage an das Kino in Ouagadougou und dem Kino überhaupt. Alles dreht sich in "Ouaga Saga" immer wieder um den Film und den Ort, an dem die Menschen Filme anschauen und geniessen. Das Kino ist hier einer der wichtigen Treffpunkte, ein Ort der Emotionen, denen man freien Lauf lassen kann. Dani Kouyaté setzt die gegenwärtige Realität in sei­ner Heimat in einer Geschichte um, die aus dem Le­ben gegriffen ist und als afrikanisches Westernmär­chen inszeniert wurde. So genau sie gesellschaftli­che Eigenarten aufs Korn nimmt, so wunderbar leicht ist sie auch wieder überhöht, bis sie am Ende abhebt vom Planeten Erde und davonschwebt…

Ausgezeichnet 2005 mit dem Großen Preis des FESPACO-Filmfestivals
Filmtrailer (mit engl. Untertitel)
http://www.youtube.com/watch?v=na9anCfyLH0

Veranstaltungsort:
THE SET in der Filmgalerie 451
Gymnasiumstrasse 52
70174 Stuttgart
www.theset.de

Veranstaltungsdatum: 13. Januar 2011
Veranstaltungsort: The Set in der Filmgalerie451
weitere Informationen: afrikanisches Westernmärchen

07.11.2010:     Afrika-Tag 2010

Programmauszug

Musik/Tanz:

  • Susu-Bilibi
  • Benkadi
  • Nokokoye
  • Bakary Kone
  • Amadou Kienou
  • African Bongoman
  • Lasu
  • Wadada

Filme/Vorträge/Lesungen:

  • Wolfgang Lieberknecht - „500 Jahre afrikanisch-deutsche Beziehungen”
  • Harald Andre - “Togo – eine Gesellschaft im Umbruch”
  • Dr. Achille Mutombo Mwana - „eine europäische Hilfstruppe in Afrika?“
  • Gaston Kelman - „Integration von Afrikanern in Europa“
  • Fabrice Takin & Nora Denneberg - "Reisebericht Benin/Togo als Afro-Deutsche Jugendliche"

Veranstaltungen:

  • Workshops Trommeln und Tanzen u. a. mit Miriam Buhr, Thomas Eyision, Bakary Kone
  • Musiktheater für Kinder im Schulzentrum Silberburg - Afrikanische Märchen u. a. „Lied der bunten Vögel“, “Der Igel und seine Frau“
  • Bandworkshop mit Tanka Fonta
  • Konzertreihe "Soulfood" der Projektgruppe Afrodeutsche Jugendliche mit Künstlern wie Anthony Locks, Rascal und Triade
Malen und Ausstellung mit Djorna Biswas
Malen und Ausstellung mit Djorna Biswas
Kochworkshop und Brunch u. a. mit Bankole
Kochworkshop und Brunch u. a. mit Bankole